Halteverbot

Halteverbotszone einrichten: Überblick über Vorteile und Möglichkeiten

Im Verkehrsrecht sind die Schilder die Grundlage von Befugnissen oder eben auch Verboten. Sofern diese Regeln missachtet werden, können Bußgelder- oder Bußgelder verhängt werden. Einige dieser Verkehrszeichen dürfen auch für sich genutzt werden (Selbstzweck), sofern eine Genehmigung vorliegt. Dazu zählt die Halteverbotszone.

Die Halteverbotszone im Falle einer Entrümpelung oder eines Umzugs kann zum Beispiel geschehen, um zu verhindern, dass sich andere Fahrzeuge auf den Platz stellen. In diesem Ratgeber werden die Vorteile nochmals genannt und die Möglichkeiten eräutert.

Übrigens: Der Begriff „Halteverbotszone“ ist etabliert, aber eigentlich handelt es sich hier um eine eingeschränkte Variante des Parkverbots.

Kurzfristige Halteverbotszone einrichten: Für den privaten Gebrauch

Die Einrichtung einer kurzfristigen Halteverbotszone stellt kein Problem dar – auch nicht für den privaten Gebrauch. Das typische Szenario hatten wir zum Anfang beschrieben: Umzug oder Entrümpelung. Es kann aber auch genutzt werden für jede andere Situation.

Ein Grund für eine Halteverbotszone könnte auch sein, wenn ein Hausverwalter die Schlüssel wechseln möchte, weil die Haustüren mit einem Einbruchsschutz versehen werden sollen. Für diese Anliegen empfehlen wir den Schlüsseldienst Adler aus Karlsruhe. Dieser Dienstleister wäre für Sie auch da, wenn Sie sich aussperren.

Weitere Gründe wären aber auch Straßenfeste, Filmdrehs oder eine Feier (Stadtfeier, Firmenfeier) und ähnliches. Ohne eine Genehmigung darf dies aber nicht passieren – es könnte zu Ärger führen mit dem zuständigen Ordnungsamt.

Welche Kosten entstehen bei einer Halteverbotszone?

Die Straßenverkehrsbehörde wird die Genehmigung und auch die Schilder nur gegen eine Gebühr herausgeben. Diese Vorgehensweise ist sowohl bei kleineren als auch bei größeren Städten gängig – kostenlos werden diese nie hergeben.

Die Höhe der Kosten variieren jedoch von Ort zu Ort. Das ist aber gar nicht so interessant, vielmehr sollte sich um ein Komplettservice gekümmert werden. Einen solchen Service bieten wir für Karlsruhe und Umgebung an.

Wir übernehmen dabei die Bereitstellung und auch die Lieferung der Schilder, übernehmen die Behördengänge und stellen die Beantragung ebenfalls. Die Gesamtkosten werden höher ausfallen, aber Sie ersparen sich auch Zeit und Nerven.

Was passiert wenn jemand die Halteverbotszone nicht berücksichtigt?

Wenn ein Fahrzeug die Halteverbotszone nicht berücksichtigt, dann könnte jemand vom Ordnungsamt ein Knöllchen verteilen – in der Regel liegen diese Kosten bei 35 Euro. Wenn das Fahrzeug aber abgestellt wird, während der Umzug oder die Entrümpelung in Gange ist, dann haben Sie die Handhabe, das Fahrzeug umgehend abschleppen zu lassen.

Wenn Sie den Parkplatz mit Stühlen absperren, dann haben Sie diese rechtliche Grundlage nicht. Jeder kann die Stühle beiseite schaffen und sein PKW hier abstellen. Generell ist das nie eine gute Idee, denn es kann passieren, dass ein Fahrzeugführer „schläft“ und sein Fahrzeug hieran beschädigt. Für den Schaden müssen Sie dann aufkommen.

Fazit: Eine Halteverbotszone einrichten lohnt sich

Mit einer Halteverbotszone erlangen Sie die rechtliche Grundlage und Sie sind stets auf der sicheren Seite. Die Einrichtung mitsamt der Schilder wird sich in Eigenregie auf bis zu 150 Euro belaufen. Wenn ein Komplettservice beauftragt wird, dann wird dieser Preis noch leicht ansteigen – aber Sie müssen sich dann um nichts mehr kümmern und sparen sich einige Stunden, die Sie eher mit anderen Dingen im Leben verbringen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.